Gitarre und Spanien en español Torge Braemer, M.A.: Musik, Texte, Unterricht guitarra errante

BotigaBotiga mediaMedia gitarrenstubeGitarrenunterricht
KontaktKonakt AktuellesAktuelles ProgrammeProgramme

Hans Heinrich Brüning: Walzenaufnahmen

Am 5.Mai 1924 nahm der Kulturwissenschaftler Hans Heinrich Brüning aus Hoffeld den Flötisten José Albíteres León auf, wie er vier peruanische Volkslieder mit der Doppelflöte interpretierte. Hier nun die Transkriptionen der Walzenaufnahmen und moderne Bearbeitungen für zwei Gitarren.

Yo soy como las palomas
Flauta doble (sin titulo))
Ya me voy a tierras lejanas
Un voluntario que se va a las filas del ejército



Buchcover Notenheft `Voy como las palomas´ von Torge Braemer

Hans Heinrich Brüning (1848-1928): Walzenaufnahmen aus Peru (Band 1)

Yo soy como las palomas

Am Montag, den 5. Mai 1924 baute der Ingenieur und Kulturwissenschaftler Hans Heinrich Brüning im beschaulichen Küstenort Lambayeque, im Norden Perus, vor dem Flötisten José Albíteres León einen Phonographen auf. Offensichtlich war der in der Gegend bekannte und beliebte „Don Enrique“, so nannten ihn die Einheimischen, auch als Tontechniker begabt. Er spannte die Feder des Motors mit einer Kurbel, installierte die bewegliche Tonnadel, den Schalltrichter und eine unbespielte Wachswalze. Dann gab er dem Interpreten das Einsatzzeichen. José Albíteres durfte sich nicht verspielen, denn es gab keine Möglichkeiten, die Aufnahmen im Nachhinein zu korrigieren. Doch alles verlief gut und in kurzer Zeit hatten sie vier Wachswalzen bespielt.

Das Stück der Walze mit der Nummer 14 heißt „Yo soy como las palomas“, also übersetzt „Ich bin wie die Tauben“ oder „Ich bin so wie eine Taube“. In diesem Notenheft befindet sich eine Transkription des Originals für Doppelflöte und eine Bearbeitung für zwei Gitarren. Die Bearbeitung für zwei Gitarren kann gut im Anfangsunterricht verwendet werden, wenn der Schüler die erste Gitarre und der Lehrer die zweite Gitarre spielt. Die Transkription des Originals kann leicht von zwei Blockflötenspielern gespielt werden.

ISBN 978-3-74811-003-3


€ 12 00 (D)

Seit dem 14.11.2018 im Buchhandel und Notengeschäften erhältlich.





Buchcover Notenheft `Flauta doble (sin titulo)´ von Torge Braemer

Hans Heinrich Brüning (1848-1928): Walzenaufnahmen aus Peru (Band 2)

Flauta doble (sin titulo)

Für das Stück auf der Walze mit der Nummer 15 existiert die Notiz „Flauta doble (sin título)“, auf Deutsch „Doppelflöte (ohne Titel)“. „Melodien wie diese“, schrieb Brüning, seien „besonders in den bergigen Regionen Perus bekannt“. Das Stück ähnelt der ersten Aufnahme auf der Walze 14 „Soy como las palomas“, das im ersten Band dieser Reihe erschienen ist. Zwar ändern sich Rhythmus und Tempo, aber der Tonvorrat und die Melodieverläufe stimmen weitgehend überein. Es handelt sich um Instrumentalversionen typisch peruanischer Volkslieder, die „Yarahui“ oder auch „Yaraví“ genannt werden. „Soy como las palomas“ ist im Stil eines Triste und „Flauta doble (sin título)“ im Stil einer Marinera komponiert. Beide Stücke sind nicht dafür gedacht spirituellen Ritualen zu dienen, sondern drücken impulsiv individuelle Gefühle aus. Die Marinera „Flauta doble“ lädt dabei zum vergnüglichen, ausgelassenem Tanz im Kreis ein, das Triste „Soy como las palomas“ zum fließenden und innigen Schreittanz. Die Aufnahme wurde, wie alle vier Stücke des Flötisten José Albíteres León, am Montag, dem 5. Mai 1924 vom Kulturwissenschaftler Hans Heinrich Brüning mit einem Phonographen gemacht, den er sich einige Jahre vorher auf einer Reise in Deutschland zusammen mit einem Fotoapparat gekauft hatte.

Auch diese Bearbeitung für zwei Gitarren kann gut im Gitarrenunterricht verwendet werden. Die Melodie ist die etwas leichter zu spielende Stimme für die erste Gitarre. Sie kann vom Schüler oder der Schülerin interpretiert werden. Der Lehrer oder die Lehrerin oder fortgeschrittene Gitarristen übernehmen dann die etwas schwierigere Begleitstimme mit der zweiten Gitarre. Die Transkription des Originals bietet sich besonders Blockflötenspielern an. Die im Abstand von Terzen verlaufenden Melodien können aber auch sehr gut von zwei Gitarristen gespielt werden.

ISBN 978-3-74811-010-1


€ 12 00 (D)

Seit dem 15.11.2018 im Buchhandel und Notengeschäften erhältlich.












Buchcover Notenheft `Ya me voy a tierras lejanas´ von Torge Braemer

Hans Heinrich Brüning (1848-1928): Walzenaufnahmen aus Peru (Band 3)

Ya me voy a tierras lejanas

Am 7. Oktober 1898 schrieb der Kulturforscher Hans Heinrich Brüning (1848-1928) auf der Rückfahrt in seine Wahlheimat Peru an Bord des Dampfers Amaso in einem Brief an seinen Bruder Christian: "Ein Händedruck und ein auf Wiedersehn und hinaus in die Welt!" Ein Satz, der den Titel des später aufgenommenen Liedes "Ya me voy a tierras lejanas" in Erinnerung ruft. Es ist ein in der peruanischen Volksmusik typisches Yaravi, auch Yarahui genannt, das selbst heute noch unter dem Titel "La despedida", natürlicherweise mit einigen musikalischen Veränderungen, bekannt ist.


ISBN 978-3-74810-831-3


€ 12 00 (D)

Seit dem 15.02.2019 im Buchhandel und Notengeschäften erhältlich.



Buchcover Notenheft `Un voluntario que se va a las filas del ejército´ von Torge Braemer

Hans Heinrich Brüning (1848-1928): Walzenaufnahmen aus Peru (Band 4)

Un voluntario que se va a las filas del ejército

Im Jahr 2003 erschienen in der Reihe "Historische Klangdokumente" des Berliner Phonogramm-Archivs zwanzig Tonaufnahmen des in Peru bekannten und beliebten deutschen Kulturforschers Hans Heinrich Brüning. Am 5. Mai 1924 hatte er mit einem Phonographen ein Privatkonzert von José Albíteres León aufgenommen, der mit seiner selbstgebauten Doppelflöte vier Yarahuis interpretierte, darunter "Un voluntario que se va a las filas del ejército". Seine Aufnahmen sind auf galvanisierten Walzen, also haltbar gemachten Abdrücken der Originalwalzen, erhalten geblieben. In ihrem Ursprung waren die vorgetragenen Stücke aber keine instrumentale Flötenmusik, sondern Gesänge, die mit Saiteninstrumenten begleitet wurden. Die Übertragungen dieser Stücke für Gitarrenduos sind dem Original also mindestens so nah, wie die Versionen mit der Doppelflöte.

ISBN 978-3-74811-012-5


€ 12 00 (D)

Seit dem 15.02.2019 im Buchhandel und Notengeschäften erhältlich



© Torge Braemer E-Mail