Gitarre und Spanien en español Musikpädagoge Torge Braemer, M.A. - Gitarre, Unterricht und Texte guitarra errante

Botiga Botiga Kontakt Kontakt Aktuelles Aktuelles media Media Programme Programme gitarrenstube Gitarrenunterricht


BOTIGA: Bücher und Noten

Tárrega-Buecher Barcelona Bücher Notenalben Notenhefte Buchcover Magisterarbeit'
Francisco Tárrega Eixea Atlas der Gitarre - Barcelona Volks- und Kinderlieder Lieder des Mittelalters Solfeo und TaKeTiNa

Magisterabeit über Solfeo und TaKeTiNa




Buchcover Torge Braemer: Magisterarbeit


Buchcover Torge Braemer: Magisterarbeit


Solfeo und TaKeTiNa

Eine Gegenüberstellung zweier Herangehensweisen an Rhythmus

Im Musikunterricht in norddeutschen Schulen ist der Unterschied zwischen Notennamen und Tonnamen kaum noch ein Thema. „Solmisation“, „Tonwortlehre“ und „Solfeo“ werden allenfalls noch mit unliebsamer Notenlektüre in Zusammenhang gebracht. Kaum jemand übt heutzutage noch das Singen auf Tonnamen. Das ist eine fast vergessene und wohl auch eine etwas veraltete, aber immer noch interessante Unterrichtsmethode.

In Spanien wurde in den 80er Jahren der Umgang mit Tonwörtern modernisiert. Es entstand die Idee, Tonnamen nicht mehr zu singen, sondern nur noch rhythmisch zu sprechen. Solfeo wurde zum solfeo rítmico weiterentwickelt. In vielen Musikkonservatorien und Schulen hatte eine Ausdifferenzierung der Tonwortlehren begonnen, die auch heute noch Unterrichtsabläufe bestimmt und in den Instrumentalunterricht einwirkt. Es entstand auch viel neues schriftliches Unterrichtsmaterial beispielsweise von Encarnación López de Arenosa.

Bekannter und beliebter als Solfeo ist die von Reinhard Flatischler entwickelte ganzkörperliche Rhythmuspädagogik TaKeTiNa. Auch in seiner Herangehensweise an Rhythmus geht es um die Abstimmung verschiedener Ebenen wie „Stimme“, „Hände“ und „Füße“. Während sich Solfeoschüler als Musiktheoretiker beschäftigen, die Rhythmusanalyse betreiben, arbeiten TaKeTiNa- Teilnehmer eher körperlich, um das Urphänomen Rhythmus zu erleben.

Vereinfacht die Kongruenz von Stimme, Bewegung und theoretischem Gehalt das Erlernen von Rhythmus? Um Erfahrungswerte von Nutzern des Solfeo und des TaKeTiNa vergleichen zu können, hatte ich im Rahmen meiner Magisterarbeit in Spanien und Deutschland zahlreiche Interviews mit Hochschullehrern, Lehrern, Studenten und Schülern des Conservatorio Superior de Música de Madrid, des Conservatorio de Música de Palencia, des Colegio Internacional de Valladolid, des Conservatorio de Música de Valladolid, des Conservatorio Superior de Música de Huesca und der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg durchgeführt und ausgewertet. Die Interviews sind hier im Original und als strukturierte Übersetzungen wiedergegeben. Die umfangreiche qualitative Forschung bildet das empirische Material dieser Magisterarbeit, in der ich die Herangehensweisen an Rhythmus, Solfeo und TaKeTiNa, unter den Aspekten „Gebrauch der Stimme“, „Körperbewegungen“ und „Disziplin“ analysiert habe.


ISBN 978-3-7386-5239-0       € 49 90 ( D )
Im Buchhandel und online (auch günstig als E-Book) erhältlich.



© Torge Braemer E-Mail